Ein bekannter Kommunalpolitiker – der Nagolder Oberbürgermeister
Jürgen Großmann - war zu Gast beim Männervesper.
Er hielt einen interessanten Vortrag zum Thema: "Als Christ in der Politik - zwischen Herausforderung und Verantwortung".

Nach dem von Gerhard Schiele gesprochenen Tischgebet nahmen die anwesenden Männer verschiedener Konfessionen das Vesper, dass von einigen Frauen ehrenamtlich zubereitet worden war, zu sich.

Danach begann Oberbürgermeister Großmann mit seinem Vortrag.
Er berichtete, dass er einst als 18-jähriger junger Mann durch ein Referat von Peter Hahne animiert wurde, ein öffentliches Amt anzustreben. Nach einigen Jahren im Gemeinderat und zwölf Jahren als Ortsvorsteher in seinem Heimatort Wart wurde er Bürgermeister der Stadt Altensteig.
Seit 2008 ist er Oberbürgermeister in Nagold und Mitglied des Kreistags in Calw.

Anhand von ausgewählten Bibelzitaten und Aussagen von bekannten Politikern wie Gustav Heinemann unterstrich Jürgen Großmann, dass sich Christen nicht abschotten und nur in ihren christlichen Kreisen aufhalten sollten. Vielmehr sollten sie bewusst hinaus in die Welt gehen um dort Verantwortung für die Gemeinschaft zu übernehmen.
Jürgen Großmann verwies darauf, dass christlicher Glaube eine öffentliche Dimension habe und alle Lebensbereiche durchdringe. So müsse er als Oberbürgermeister immer wieder auch Entscheidungen treffen, die er mit seiner christlichen Grundüberzeugung abstimmen müsse.
Er berichtete von Entscheidungen bezüglich verkaufsoffener Sonntage, sowie auch in jüngster Zeit von Entscheidungen, die trotz hoher finanzieller und infrastruktureller Anforderungen bei der Unterbringung von Flüchtlingen und Asylsuchenden getroffen werden müssten.
Als bekennender Christ weiß Jürgen Großmann um die Vergebung, die ihm auch bei Fehlern in Ausübung seines Mandats unterlaufen können.
Von daher könne er in diesem Glauben auch politische Gegner besser akzeptieren und ihnen Fehler verzeihen.

Als Dank überreichte Gemeindediakon Manfred Bertsch dem Referenten einen Geschenkkorb mit Artikeln aus dem "Eine-Welt-Laden".